Warnstreik bei ADM Wild Europe GmbH & Co.KG, Werk Berlin

Am 23.11.2022 kam es von 05:00 bis 09:00 Uhr zu einem Warnstreik bei ADM Wild Europe GmbH & Co.KG, im Werk Berlin Spandau.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) rief die Nacht- und die Frühschicht zum Warnstreik auf. Rund 150 Beschäftigte folgten dem Streikaufruf der Gewerkschaft NGG.

 

Hintergrund des Streikes sind die festgefahrenen Tarifverhandlungen zum Abschluss eines neuen Entgelttarifvertrages für den ADM Standort in Berlin.

 

Nach zwei Tarifrunden liegen die Positionen der Arbeitgeberseite und die Vorstellungen der NGG noch weit auseinander. Zwei Verhandlungstermine blieben bisher ohne Ergebnis.

 

Ziel der NGG ist es, einen Reallohnverlust zu verhindern.

 

„Wenn kein verbessertes Angebot von ADM kommt, wird es weitere Streiks geben. Das Unternehmen erwirtschaftet dank der Einsatzbereitschaft der Beschäftigten gute Gewinne, das muss sich bei einem möglichen Tarifabschluss mit ADM wiederspiegeln. Die Menschen brauchen bei der aktuellen Inflationsrate einfach mehr Geld in der Tasche.“ so Ingolf Fechner, Gewerkschaftssekretär und Verhandlungsführer der NGG. Fechner weiter: „Die Stimmung ist super, trotz der frostigen Temperaturen. Die Beschäftigten sind zu weiteren Aktionen bereit.“

Die Gewerkschaft NGG orientiert sich auch am Lohnniveau im Stammwerk von ADM bei Heidelberg. Seit Jahren besteht hier eine Lohndifferenz zu Ungunsten der Berliner Beschäftigten.

 

Der nächste Verhandlungstermin ist für den der 16.12.2022 geplant.

 

Hintergrund:

Die ADM Wild Europe GmbH & Co. KG mit Sitz in Eppelheim bei Heidelberg ist ein Tochterunternehmen des US-amerikanischen Agrarrohstoffverarbeiters und Lebensmittelzutatenherstellers Archer Daniels Midland (ADM) und stellt Zutaten sowie Vorprodukte für die Lebensmittelindustrie her. Das Unternehmen agiert weltweit.

Am Standort in Berlin arbeiten ca. 400 Beschäftigte.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: