Wie Sie sehen, sehen Sie NICHTS! – Eine Hundeführerin testet Sichtbarkeits-Accessoires zum Gassi-Gehen

Polizeidirektion West – 


Für Hundebesitzer gehört es zum Alltag: „Ich geh mal noch schnell eine Gassi-Runde!“ Leine schnappen und los geht’s. Aber Hand aufs Herz: Achten Sie dabei auch darauf, dass Sie und ihr Hund gut zu sehen sind? Tragen Sie beispielsweise eine Reflektor-Weste oder nutzen sie Leucht-Accessoires?

Isabella und Dyke
Isabella und Dyke

Isabella ist Diensthundführerin bei der Polizeidirektion West. Gemeinsam mit ihrem Diensthund Dyke hat sie einige gängige und kostengünstige Sichtbarkeits-Accessoires ausprobiert. Die Bilanz: Viel hilft viel!

 

 

 

Wie sie sehen, sehen sie NICHTS

Nicht zu sehen: Isabella und Dyke ohne Accessoires
Nicht zu sehen: Isabella und Dyke ohne Accessoires

Um den Effekt der verschiedenen Gegenstände für die bessere Sichtbarkeit gut einschätzen zu können, haben wir Isabella und Dyke ohne jegliche Accessoires am Nachmittag bei einsetzender Dämmerung abgelichtet. Trotz der Verwendung eines kleinen Scheinwerfers sind beide in der Dunkelheit fast gar nicht zu erkennen. Das kann gefährlich werden, weil sie so von herannahenden Autofahrern frühestens gesehen werden können, wenn sie unmittelbar vom Licht des Autos angestrahlt werden. Auch wer beim Gassi-Gehen auf dem Fußweg unterwegs ist, kann eine Unfallgefahr darstellen. Fahrradfahrer könnten hier beispielsweise über die Leine stürzen. Geeignete Gegenstände helfen, dies zu verhindern.

Sicherheitsweste, Reflektorbänder und Reflektorhalsband

Mit Weste ist Isabelle besser zu sehen
Mit Weste ist Isabelle besser zu sehen

In der ersten Stufe haben wir Isabella und Dyke mit reflektierenden Accessoires ausgestattet. Dazu gehören eine gelbe Sicherheitsweste mit reflektierenden Streifen für den Oberkörper, gelbe Reflektorbänder im unteren Beinbereich sowie ein weißes, reflektierendes Halsband. Der Test zeigt, dass Diensthundführerin Isabella durch die gelben Gegenstände wesentlich besser erkennbar ist. Das Halsband von Dyke jedoch zeigt kaum einen Effekt. Der reflektierende Bereich des Halsbands hatte sich durch das Anbringen der Leine nach unten weggedreht. Bei Halsbändern gilt es demnach darauf zu achten, dass sie rundum reflektieren und auch von längerem Fell nicht verdeckt werden können.

Das Plus an Sicherheit: Leuchtende Anhänger und Clips

Viel hilft viel: Isabella und Dyke mit Weste und Lämpchen
Viel hilft viel: Isabella und Dyke mit Weste und Lämpchen

Dass sich neben der Diensthundführerin auch tatsächlich ein Hund befindet, wird erst durch den Einsatz von leuchtenden Anhängern und Clips deutlich. Die Batteriebetriebenen roten Mini-Lichter sind sowohl am Halsband des Hundes als auch an der eigenen Kleidung leicht anzubringen und sehr flexibel einsetzbar. Erst mit dem Einsatz aller Accessoires war die Sichtbarkeit deutlich verbessert: Viel hilft also viel.

Die von uns getesteten Accessoires sind natürlich nicht abschließend. Es gibt auf dem Markt zahlreiches Zubehör, um die Sichtbarkeit von Hunden und ihren Haltern zu verbessern. Informieren Sie sich im Fachhandel.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: