Zeugen gesucht –

BAB 20 – 

Nach einem schweren Verkehrsunfall, der sich am Vormittag des 03.08.2022 auf der BAB 20 ereignet hatte, ist nun klar, dass es sich bei den beiden Verstorbenen um eine 63-jährige Frau und einen 75 Jahre alten Mann handelt.

Bei der Ermittlung zur genauen Unfallursache bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Insbesondere der Fahrer eines mutmaßlich weißen LKW mit Anhängern, welcher kurz vor dem Geschehen den Unfallort passiert haben soll, könnte ein wichtiger Zeuge sein und möge sich umgehend bei der Kriminalpolizei der Inspektion Uckermark unter der Rufnummer 03984 350 melden. Aber auch andere mögliche Zeugen, die bislang nicht mit der Polizei in Kontakt getreten sind, werden gebeten, dies ebenfalls umgehend zu tun.

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 03.08.2022:

 

Am 03.08.2022, gegen 07:35 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Zwischen den Anschlussstellen Prenzlau-Süd und Prenzlau-Ost (in Fahrtrichtung Mecklenburg-Vorpommern) war ein Opel Vivaro aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben geraten. Dort überschlug sich das Fahrzeug.

Nach ersten Erkenntnissen befand sich eine Familie an Bord, von denen zwei Personen verstarben. Zu deren Identität und Alter ist gegenwärtig noch nichts bekannt. Insgesamt hatten sich auch vier Kinder im Fahrzeug befunden, die allesamt Verletzungen davontrugen. Rettungshubschrauber flogen eines der Kinder sowie die 39 Jahre alten Eltern in Krankenhäuser nach Mecklenburg-Vorpommern und Berlin. Die drei übrigen Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren sind von Rettungskräften ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Unfallstelle musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei unter Hinzuziehung technischer Sachverständiger zur genauen Ursache des Geschehens.

%d Bloggern gefällt das: