#Zoll stoppt Alkoholschmuggel

#Berlin/#Frankfurt (Oder) (ots)

Bei einer Kontrolle am 16.01.2023 gegen 23:00 Uhr 
durch Beamte des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) 
konnten am östlichen Berliner Ring auf einem 
Parkplatz in einem Industrieschredder über 
13.000 Liter unversteuerter Alkohol sichergestellt 
werden. 
Laut den Frachtpapieren hatte der polnische 
Schwerlasttransporter einen Container mit einem 
sogenannten Industrie-Zerkleinerer geladen.
Die aus Polen stammende Fracht sollte über Hamburg 
nach Katar verschifft werden. 
Aufgrund baulicher Ungereimtheiten der laut 
Typenschild eines deutschen Herstellers als 
"Zerkleinerer" bezeichneten Anlage entschlossen sich die Zöllner zu einer intensiveren
Kontrolle. Da diese jedoch vor Ort nicht möglich war, musste das Fahrzeug an einen 
dafür geeigneten Ort umgesetzt werden. Die weiteren Maßnahmen 
dauerten bis etwa 02:00 Uhr des Folgetages an, wurden dann zunächst 
unterbrochen und schließlich am 17. Januar gegen 08:00 Uhr mit 
Unterstützung von Kräften des Technischen Hilfswerks der Ortsverbände
Frankfurt (Oder) und Fürstenwalde/Spree fortgesetzt. Durch den 
Einsatz schwerer Technik des THW konnte der Container so weit 
geöffnet werden, dass die bereits vermutete Schmuggelware zum 
Vorschein kam. Der "Zerkleinerer" entpuppte sich tatsächlich als 
professionell hergerichtetes Schnapsversteck.            
Nach Rücksprache mit dem angeblichen Hersteller der Schredderanlage 
wurde klar, dass diese eigens zum Zwecke des Schmuggels nachgebaut 
wurde und nicht dem Original entspricht. 
Mehr als 13.000 Liter Wodka und Whisky wurden aus dem Inneren 
geborgen. Die verkaufsfertigen und in Kartons verpackten Flaschen 
waren offensichtlich zwar in Polen, nicht jedoch in Deutschland 
versteuert. Mithin wurden Alkoholsteuern von mehr als 70.000 Euro 
verkürzt. 
Die weiteren Ermittlungen wurden vom Zollfahndungsamt 
Berlin-Brandenburg/Dienstsitz Frankfurt (Oder) übernommen und dauern 
noch an.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: