Geld mit WhatsApp-Masche ergaunert

#Baruth/Mark – 

Der Polizei ist ein Betrug gemeldet worden. Am Sonntag, 31.07.2022, erhielten zwei Senioren eine Nachricht von einer unbekannten Telefonnummer über den Messengerdienst „WhatsApp“ erhalten, bei der sich der Absender als vermeintlicher Sohn der beiden ausgegeben hatte. Dann wurde um Überweisung von Geld gebeten. Die Geschädigten schenkten dem Glauben und überwiesen das Geld. Am nächsten Tag erhielten sie weitere Nachrichten von der Nummer, wobei um weitere Überweisungen gebeten wurde. Sie nahmen daraufhin anderweitig Kontakt zu ihrem Sohn auf und bemerkten dann, dass es sich um einen Betrug handelt. Die Polizei hat eine entsprechende Strafanzeige aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin:

  • Fragen Sie persönlich nach, wenn Sie von einer bis dato unbekannten Handynummer über Messenger-Dienste wie WhatsApp kontaktiert werden. Versuchen Sie hier zunächst, das jeweilige Familienmitglied, das sie nun angeblich kontaktiert, unter der bekannten Nummer zu kontaktieren.
  • Werden Sie misstrauisch, wenn Sie über diese Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert werden.
  • Oftmals erstellen Betrüger gefälschte Rechnungen, bei denen sie auch Namen und Logo von tatsächlichen Unternehmen verwenden, um ihrer Geldforderung Nachdruck zu verleihen bzw. versuchen, deren Glaubwürdigkeit zu erhöhen.
  • Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrug handelt, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Weitere Informationen und Tipps zum Thema sowie zu einer speziellen Aufklärungskampagne finden Sie auf der Webseite der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes unter: https://www.polizei-beratung.de/presse/detailseite/whatsapp-und-die-polizeiliche-kriminalpraevention-starten-eine-gemeinsame-aufklaerungskampagne-gegen-betrug-auf-whatsapp/

 

%d Bloggern gefällt das: