Ehepaar um vierstellige Summe betrogen

Bad Wilsnack – Im Wittenberger Polizeirevier erstattete heute ein Ehepaar aus einem Ortsteil eine Anzeige wegen Betruges. Wegen ungewöhnlicher Kontobewegungen hatten sie einen Anruf ihrer Bank erhalten. Drei Überweisungen in einer Höhe von über 4.000 Euro wurden offenbar unberechtigt von ihrem Konto angewiesen. Eine am 04.08. veranlasste Zahlung konnte die Bank rechtzeitig stornieren. Im Gespräch mit der 70-jährigen Frau wurde bekannt, dass sie im Juli letzten Jahres eine E-Mail erhalten und den dort angefügten Aktivierungslink angeklickt hatte. Vermutlich handelte es sich hier um eine sogenannte Phishing-Mail. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Täter versenden sogenannte Phishing-Mails an ihre potenziellen Opfer. Hierbei werden die E-Mails manipuliert, sodass die Opfer annehmen, diese Mail von ihrer Hausbank erhalten zu haben. Oft wird ein Internetlink mitgesandt, um ein Konto oder bestimmte neue Funktionen freischalten zu können oder um eine Verifizierung abzuwickeln. Öffnen Sie diesen Link, passiert auf den ersten Blick nichts. Jedoch installiert sich im Hintergrund eine Schadsoftware. Damit gelingt es den Tätern, Daten auf ihrem persönlichen Gerät abzufangen und diese missbräuchlich zu verwenden.

%d Bloggern gefällt das: